Was, wenn es auf einmal keine Noten mehr gäbe?

25.2.2020flavio.carrera
Pädagogik

Der neue Virus, der derzeit den Alltag aller auf den Kopf stellt, ist auch für Schulen eine grosse Herausforderung. Bildungseinrichtungen, die in der Digitalisierung bereits weit fortgeschritten sind, besitzen einen Vorteil gegenüber Schulen, die diesen Wandel verschlafen haben.

Tools, wie zum Beispiel Microsoft Office365 und das dazugehörige Programm Teams ermöglichen es weiterhin, guten Unterricht anzubieten, nahezu ohne Einschränkungen.

Kommt die Menschlichkeit zu Kurz?

Es bestehen aber auch Gefahren, die womöglich neu sind. So könnte es sein, dass die zwischenmenschlichen Beziehungen vernachlässigt werden. Selbst wenn eine Schule über die fortschrittlichste technische Ausstattung verfügt, bedeutet dies nicht automatisch, dass diese durch die Lehrpersonen auch angemessen eingesetzt wird.

Auch sonst sehen sich Bildungseinrichtungen mit einer Vielzahl neuer und offener Fragen konfrontiert. Wenn Schulen keinen eigentlichen „Präsenzunterricht“ mehr durchführen, können sie dann beispielsweise trotzdem noch Noten setzen? Viele Schulen haben aus nachvollziehbaren Gründen das Setzen von Noten vorerst sistiert.

Was, wenn es Noten gar nicht braucht?

Wir von Menon sind nicht der Auffassung, dass wir ein Tool geschaffen hätten, das diese Probleme und Unsicherheiten aus der Welt schaffen könnte. Jedoch inspiriert uns diese Ausnahmesituation zu Überlegungen, die eigentlich schon sehr alt sind: Was ist, wenn wir nach Überstehen der Krise herausfinden, dass Schüler*innen gar keine Noten brauchen, um erfolgreich zu lernen?

Manchmal sind Krisen auch verbunden mit Chancen, Chancen damit sich etwas Neues durchsetzten und veraltete und rostige Strukturen sprengen kann. Vielleicht können wir nach der Covid-Krise im Bildungsbereich eine neue Ära beginnen, in der der Fokus zumindest nicht mehr so stark auf Noten und Zeugnissen liegt. Und stattdessen vermehrt auf Kompetenzen acht geben, von denen man weiss, dass sie bedeutend sind für das Leben in einer digitalisierten Welt.

Menon Kompetenz-Chart eines Schülers mit den dreizehn 21st Century Skills.

Kompetenz-Reports

Wir von Menon träumen jedenfalls davon, dass die Schüler*innen in Zukunft von ihren Lehrpersonen und Coachs einen aussagekräftigen, entwicklungsorientierten Report zu den wirklich bedeutenden Kompetenzen als Begleitung zum Zeugnis erhalten. Ob es Menon Reports sein werden oder andere Instrumente – so ideologisch ticken wir 😇 – ist für uns zweitrangig.

Wir sind auf alle Fälle bereit und arbeiten hart weiter. Eben erst haben wir neue Menon Reports entwickelt, die sich in sekundenschnelle aus der App exportieren lassen und zwar nicht nur im Modell 21st Century Skills, sondern auch im Lehrplan21 (siehe unten).

Menon Report zu den Lehrplan21 Kompetenzen

Solch ein Report, davon sind wir überzeugt, wird der Vielseitigkeit eines Kindes oder eines Jugendlichen gerechter, als Noten und Zeugnisse.