Future Skills in Pflegeberufen

Future Skills
Health
Jasmin Bissig
Jasmin
vor 7 Monaten

Was brauchen Lernende in Pflegeberufen, damit sie optimal auf den Berufseinstieg vorbereitet sind und dem Pflegeberuf lange und zufrieden erhalten bleiben?

Wie sinnvoll ist eigentlich mein Job?

Wenn wir ehrlich sind, haben wohl die meisten von uns schon einmal über diese Frage nachgedacht. Der Wirtschaftsprofessor David Graeber (2013) nennt Jobs, die keinen gesellschaftlichen Nutzen haben und auch von denen, die ihn ausführen als nutzlos erlebt werden «Bullshit Jobs».

Pflegeberufe werden oft als Gegenbeispiel eines Bullshit Jobs genannt: Sich um pflegebedürftige Menschen zu kümmern - sei es in einem Krankenhaus, einem Altersheim, bei Hilfebedürftigen Zuhause, etc. - hat einen offensichtlich hohen Wert für unsere Gesellschaft. Sogenannte «Care Arbeit» wird meist auch von den Menschen, die sie ausführen, als sinnvoll erlebt: Sie erleben täglich, dass sie mit ihrer Arbeit Mitmenschen helfen können.

Insgesamt spielen Pflegeberufe eine fundamentale Rolle in der Gesellschaft, indem sie Menschen in schwierigen Zeiten helfen und ihnen Hoffnung geben.

Pflegeberufe: Sinnvoll, wertvoll, aber…

Zusammenfassend sind das gute Voraussetzungen für einen Traumberuf:

  • Der gesellschaftliche Wert von Pflegeberufen ist unumstritten.

  • Menschen in Pflegeberufen erleben regelmässig, dass sie mit ihrer Arbeit positive Auswirkungen auf andere haben.

  • Die vielfältigen zwischenmenschlichen Interaktionen können sehr bereichernd sein.

  • Jobs in der Pflege sind sehr abwechslungsreich und das Feld entwickelt sich laufend weiter.

Trotzdem herrscht in Gesundheitsorganisationen ein kritischer Fachkräftemangel und die Austrittsquote bei frisch ausgebildeten Berufseinsteiger:innen im Pflegebereich ist überdurchschnittlich hoch. 

Einige Gründe dafür liegen auf der Hand: Pflegeberufe sind sehr herausfordernd und mit Stress und emotionalen Belastungen verbunden. Pflegende übernehmen viel Verantwortung und arbeiten oft unter Zeitdruck.

Belastungs-Teufelskreis

Zurzeit sind in der Schweiz 14’800 Pflegestellen unbesetzt (SBK-ASI 2023). Durch den Personalmangel ist die Belastung für die im Beruf verbleibenden Pflegenden sehr hoch, was wiederum zu Ausfällen und Kündigungen aufgrund von Überforderung und Überlastung führen kann. Ein Teufelskreis. 

Belastungs- und Stressfaktoren zu identifizieren und frühzeitig anzugehen ist besonders schwer, da die Zeit und Ressourcen für den persönlichen Austausch und Feedback sehr knapp sind. 

Future Skills: Lücken in der Ausbildung

Pflegeberufe erfordern eine breite Palette an Fähigkeiten und Kenntnissen: Neben medizinischem Fachwissen und praktischen Fertigkeiten sind auch Fähigkeiten wie Kommunikationsfähigkeit, Entscheidungsfähigkeit und Empathie zentral. Ausserdem braucht es im Umgang mit Stress und Verantwortung ein hohes Mass an Selbstkompetenzen wie Resilienz, Selbstständigkeit, Kritikfähigkeit, Zuverlässigkeit und Kreativität. 

Dass die Austrittsquote besonders bei Berufseinsteiger:innen hoch ist, hängt mit dem sogenannten «Transition Shock» zusammen: Viele frisch qualifizierte Pflegende haben beim Berufseinstieg das Gefühl, dass sie während ihrer Ausbildung nicht ausreichend darauf vorbereitet wurden, was sie im Arbeitsalltag erwartet. Nachholbedarf scheint es vor allem in nicht-fachlichen Kompetenzen zu geben (Golz et al. 2022).

In der Ausbildung für Gesundheitsberufe gibt es Nachholbedarf bei wichtigen Kompetenzen im Hinblick auf die zukünftigen Herausforderungen im Berufsleben.

Christoph Golz et al. BFH [4]
Viele frisch qualifizierte Pflegende erleben beim Berufseinstieg einen «Transition Shock»: Erwartungen und Realität driften auseinander.

Menon versucht Brücken zu bauen

In einer von Innosuisse geförderten Vorstudie wollen wir gemeinsam mit der Berner Fachhochschule aufdecken, wo die Lücken zwischen Erwartungen und Arbeitsalltag besonders gross sind und wie ein digitales Tool dabei helfen kann, sie zu schliessen. 

Menon wird dafür eingesetzt, Brücken zwischen Lernenden, Praxisort und Schule zu bauen. Mit der gezielten Entwicklung von Skills wie zum Beispiel Resilienz und Teamwork in vielfältigen Teams kann Menon einen Beitrag dazu leisten, Lernende auf die Herausforderungen im Gesundheitswesen vorzubereiten.

Jetzt mit gestalten:

Möchtest du gemeinsam mit Menon und der BFH Gesundheit ein Tool mitgestalten, das angehende Pflegefachkräfte optimal auf den Berufsalltag vorbereitet? Dann melde dich unverbindlich für mehr Informationen bei uns.

  • [1] David Graeber (2013): On the Phenomenon of Bullshit Jobs: A Work Rant. In Strike! https://theanarchistlibrary.org/library/david-graeber-on-the-phenomenon-of-bullshit-jobs-a-work-rant
  • [2] SBK-ASI Schweizer Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner: https://pflegeinitiative.ch/ Abgerufen 19.7.2023.
  • [3] Christoph Golz et al. (2022): «Preparing students to deal with the consequences of the workforce shortage among health professionals: a qualitative approach», in: «BMC Medical Education» /17904/1/s12909-022-03819-4.pdf